Dienstag, 1. Februar 2011

OYO – der eReader von Thalia


Soeben wurde ein weiterer Erfahrungsbericht in der Leser-Welt veröffentlicht; diesmal zum OYO-Reader von Thalia:

Technische Details, Ausstattung und Optik
Seit Ende Oktober 2010 ist er auf dem Markt - der OYO-Reader von Thalia (Hardware-Partner: Medion). Dieser kommt nicht so elegant daher, wie beispielsweise der Sony PRS-300, vielmehr wirkt er mit seiner weiß mattierten Kunststoffoberfläche schlicht. Die graue Rückseite ist gummiert, was für ein angenehmes Gefühl beim Halten des Geräts sorgt. Mit 240 Gramm Gewicht ist der Reader recht leicht und die Größe von 12,4 cm x 15,4 cm x 1,1 cm bietet dem 6 Zoll großen Bildschirm ausreichend Platz. Bei einer Auflösung von 800 x 600 Pixel, 16 Graustufen und einem Electronic Paper-Bildschirm darf man sich auf ein scharfes Bild freuen, das wirkt wie gedruckt. Allerdings ist der Kontrast aufgrund des eher dunkelgrauen Hintergrunds leider nicht allzu hoch. Auch könnte der Abstand des Texts zum linken Bildschirmrand ein wenig großzügiger sein, fällt doch, je nach Lichteinfall, schnell ein Schatten auf den ersten Buchstaben jeder Zeile.
Der OYO-Reader verfügt über einen Touchscreen, wodurch die Bedienung laut Thalia ein Kinderspiel sein soll - mehr dazu unter „Die Handhabung“.

Der OYO ist mit folgenden Formaten kompatibel: Epub, PDF, TXT, HTML sowie JPEG, PNG, BMP, MP3 im Multimedia-Bereich. Der integrierte 2 GB Speicher, von dem jedoch nur ca. 1,5 GB nutzbar sind, bietet bereits Platz über 1.000 E-Books, und kann zudem um bis zu 32 GB erweitert werden, sodass stets für ausreichend Lesestoff gesorgt ist. Der Li-Ionen-Akku ermöglicht, laut Angabe des Herstellers, eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen oder 8.000-mal Umblättern. weiterlesen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen